Martin Perz


Über Martin Perz

Als Techniker vom Studium und Beruf her kümmert sich Martin Perz um den Online-Auftritt der Atheistischen Religionsgesellschaft. Als Webmaster ist er gewissermaßen der Hüter der (digitalen) Schlüssel dieser (virtuellen) Hallen hier. Gerne schreibt er aber auch als unabhängiger Denker zu weltanschaulichen Themen, Religion und Philosophie.


Tag der Erde – Tag des hellblauen Punktes 1

Heute, am 22. April, wird an vielen Orten der Welt der „Tag der Erde“ gefeiert. Laut Wikipedia soll dieser Tag die „Wertschätzung für die natürliche Umwelt stärken, aber auch dazu anregen, die Art des Konsumverhaltens zu überdenken“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Tag_der_Erde). Ich würde aber noch viel weiter gehen: Dieser Tag ist ein guter Anlass, sich einmal die Stellung der Erde im Kosmos ins Bewusstsein zu rücken.


Professor Hans Rosling

Hans Rosling (1948 – 2017) – Prophet einer besseren Welt?

Bevor Sie sich jetzt irritiert wieder von dieser Seite abwenden möchte ich gleich klarstellen: Hier geht es nicht um jemanden, der uns irgendwelche unrealistischen Heilsversprechungen macht. Kein Esoteriker, kein Politiker, auch kein Pop-Barde, der das nächste Live Aid Konzert plant. Es geht hier um die Vision einer besseren Welt, die völlig realistisch ist, an die zu glauben völlig rational ist – weil es sich um die reale Welt handelt, in der wir alle leben. Und es geht um den „Propheten“, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, uns von dieser Welt zu erzählen, und der vor wenigen Tagen leider verstorben ist: Der schwedische Arzt und Professor Hans Rosling.


Neujahrsgruß aus dem (und in das) Diskussionsforum der Atheistischen Religionsgesellschaft 1

Sollte das gerade begonnene Jahr nicht besser die Jahreszahl 8017 oder 12017, statt 2017 haben? Macht es überhaupt Sinn, dass Atheisten Weihnachten feiern? Welche Filme können AtheistInnen ihren (Un-)Glaubenskollegen empfehlen? Diese Fragen, die ein wenig willkürlich erscheinen, haben eines gemeinsam: Sie werden zur Zeit ausgiebig im Diskussionsforum der Atheistischen Religionsgesellschaft in Österreich diskutiert.


Weihnachtsfrieden 1914: Deutsche und britische Soldaten treffen sich im Niemandsland

Weihnachten – Ein Hochfest des Humanismus?

Ein Beitrag zur Weihnachts-Challenge 2016 von Martin Perz Douglas Adams, der selbst ein überzeugter Atheist war, erwähnt in seinem bekannten Werk „Per Anhalter durch die Galaxis“ ganz beiläufig Jesus Christus auf folgende Weise: And then, one Thursday, nearly two thousand years after one man had been nailed to a tree for saying how great it would be to be nice to people for a change, … Und eines Donnerstags dann, fast zweitausend Jahre, nachdem ein Mann an einen Baumstamm genagelt worden war, weil er gesagt hatte, wie phantastisch er sich das vorstelle, wenn die Leute zur Abwechslung mal nett zueinander wären, … Douglas Adams: The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy; dt. Übersetzung: Per Anhalter durch die Galaxis


Artikel auf Vice Alps: „Österreichische Atheisten wollen eine Religionsgemeinschaft gründen“ 2

Heute, am 22.12.2016 erschien auf Vice Alps ein Artikel über die Atheistische Religionsgesellschaft mit einem Interview mit unserem Präsidiumsmitglied Nikolaus Bösch. Wir freuen uns über das Interesse von Vice Alps und Michael Bonvalot und diese tolle Möglichkeit, ein größeres Publikum zu erreichen, noch dazu in einer Zeit, wo „Besinnlichkeit“ und „Feiern“ ohnehin gerade Top-Thema ist.


Die Atheistische Weihnachts-Challenge: Schicken Sie uns Weihnachtsgedanken! 9

Sehr geehrte Leserinnen und Leser! Liebe Atheist/innen! Es ist wieder Weihnachtszeit, die Zeit im Jahr, in der das Christentum am stärksten spürbar ist. Das stellt natürlich auch uns Nicht-Christen vor die Frage: Wie halten wirs mit Weihnacht? Darf man als Atheistin einen grünen Baum mit Kerzen drauf anbeten? Kann man auch ohne Jesus Christus besinnlich sein? Will man es überhaupt?