Kennenlernen, Transsubstantiation & die 7 Todsünden – Bericht über den 1. Tirol-Stammtisch in Innsbruck


Vergangenen Freitag, den 30. Juni, fand in Innsbruck der erste Stammtisch der Atheistischen Religionsgesellschaft (ARG) für die Region Tirol statt. Es war ein interessanter Abend in entspannter Runde mit sehr lebendig und sinnreich geführten Gesprächen.

Von links nach rechts: Wolfgang Ebner, Wilfried Apfalter, Lukas Kudelka und eine Interessentin.

Zusammenkunft im Everest Inn

Aus Anlass einer Einladung an die Universität Innsbruck waren die drei Präsidiumsmitglieder Wilfried Apfalter, Nikolaus Bösch und Lukas Kudelka in Innsbruck und nahmen diesen Aufenthalt zum Anlass für ein erstes ARG-Stammtisch-Treffen in Tirol, im nepalesischen Restaurant “Everest Inn” (http://everest-inn.at/). Leider fand sich außer vier Funktionären nur eine neue Interessentin ein, aber immerhin … Nach der Ankunft von Wilfried Apfalter und Lukas Kudelka und dem Aufstellen des ARG-Tischkärtchens trafen auch schon Nikolaus Bösch und eine ARG-interessierte Studentin ein, ebenso dann auch die regionale Kontaktperson der ARG in Innsbruck, Wolfgang “Wolfi” Ebner.

“Gott & die Welt” mit Tiroler Stimmung

Ein ausgiebiges nepalesisches Mahl in angenehmer Stimmung mit, dank Wolfi, Tiroler Flair und ein Informationsheft der ARG boten den Hintergrund für Vorstellungsrunde und Kennenlernen. Das Essen bot sowohl Fleischgerichte als auch fleischlose Alternativen und war vorzüglich. Im Verlauf des Abends wurde dann lebhaft über Religion, die Idee einer atheistischen Religionsgesellschaft, Transsubstantiation, die klassischen sieben Todsünden und die Londoner “School of Life” diskutiert. Ebenso über das in Deutschland derzeit topaktuelle Thema “Ehe für alle”, Kirchenaustritte, das Abkommen vom Pfad, Taufscheinreligiosität, religiöse Erfahrungen, (Äquivalente zum) Religionsunterricht und die Frage, warum die ARG derzeit weniger Frauen und mehr Männer als Mitglieder hat. Diese spezifische Frage schlug auch gleich die inhaltliche Brücke zu der für den folgenden Tag geplanten Teilnahme an einer Tagung zur Studie “Konfessionsfreie Identitäten” (Prof. Tatjana Schnell, http://www.sinnforschung.org/) an der Universität Innsbruck.

Von links nach rechts: Eine Interessentin, Nikolaus Bösch und Wilfried Apfalter.

Zukunftsblick

Mit einem positiven Blick auf die zukünftigen Entwicklungen der ARG in Tirol haben alle Stammtisch-Teilnehmenden das “Everest Inn” am späteren Abend wieder verlassen; Wolfi musste leider schon ein wenig früher aufbrechen. Das Stammtisch-Treffen verlief insgesamt sehr gut und wird in Zukunft öfters stattfinden. Regionale ARG-Stammtische sind ein Weg, wie die Atheistische Religionsgesellschaft ein österreichweites Kennenlernen fördern und auch in der jeweiligen Region präsent sein kann. Wir freuen uns schon aufs nächste Mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.