Nikolaus Bösch-Weiss


Über Nikolaus Bösch-Weiss

Seit ca. 10 Jahren ist Nikolaus Bösch-Weiss bei der Atheistischen Religionsgesellschaft. Dabei interessiert er sich sowohl für die theoretischen und philosophischen Verwinklungen , als auch für deren praktische Umsetzung. Als Landbewohner mit Migrationshintergrund aus der Stadt versucht er Brücken zu bauen, und verschiedene Zugänge zusammen zu führen.

Konrad Paul Liessmann schreibt über die ARG

In der Neuen Zürcher Zeitung vom 14.1.2020, später auch in der Kleinen Zeitung und der Neuen Vorarlberger Tageszeitung vom 18.1.2020 geht Professor Konrad Paul Liessmann in einem Kommentar auf die Antragsstellung der ARG beim Kultusamt der Republik Österreich ein. – Hier eine ausführliche Entgegnung.


Tannenbaum im Winter

Weihnachten, das Winterfest 1

Ein Beitrag zur Weihnachts-Challenge 2016 von Nikolaus Bösch Weihnachten ist das Fest, das einen inmitten von Dunkelheit und Kälte daran erinnert, dass es Licht und Wärme gibt. Während das Land im Winter verharrt, ist die Saat des neuen Frühlings schon gelegt. Die Sonne, in der Weihnachtszeit so schwach wie nie, wird neu geboren. Sie braucht noch Zeit, bis sie ihre volle Kraft entfaltet, aber jedes Jahr aufs neue vollbringt sie dieses Wunder. Genau besehen ist es kein Wunder, das sie vollbringt, und in dem Moment, wo auf der Nordhalbkugel Winter ist, ist auf der anderen Hälfte der Erde Sommer. Und in der Mitte, um den Äquator herum dürften weder Winter noch Sommer eine große Rolle spielen.


Artikel auf Vice Alps: „Österreichische Atheisten wollen eine Religionsgemeinschaft gründen“ 2

Heute, am 22.12.2016 erschien auf Vice Alps ein Artikel über die Atheistische Religionsgesellschaft mit einem Interview mit unserem Präsidiumsmitglied Nikolaus Bösch. Wir freuen uns über das Interesse von Vice Alps und Michael Bonvalot und diese tolle Möglichkeit, ein größeres Publikum zu erreichen, noch dazu in einer Zeit, wo “Besinnlichkeit” und “Feiern” ohnehin gerade Top-Thema ist.


Carl Sagan

Erinnerung an Carl Sagan – Teil 1 2

Carl Sagan, der alte Alienversteher ist jetzt seit 20 Jahren tot. Ja, tot. Er hat selbst nicht daran geglaubt, dass er irgendwo auf einer Wolke auf uns warten wird, oder gar auf unser herunterschaut. Er ist einfach tot. Und dass er damit noch nicht ganz von der Erde verschwunden ist, beweise ich hiermit, indem ich zwanzig Jahre später an ihn denke (ohne ihn persönlich gekannt zu haben) und ihm diese Zeilen widme. Aber wer ist Carl Sagan und warum widmen wir ihm einen zweiteiligen virtuellen Gedenkstein auf unserer Homepage?